Lückenlose Unterstützung im Alter: eine gute Investition

Eine Seniorenbetreuung rund um die Uhr umfasst alle Aufgaben, die im Leben und im Alltag eines betagten Menschen anfallen. Ausserdem arbeiten die Betreuerinnen eng mit Ärzten und mit örtlichen Pflegediensten zusammen.

Die meisten betagten Menschen möchten zu Hause bleiben, auch wenn der Pflegebedarf durch Krankheit oder zunehmende Gebrechlichkeit stark ansteigt.
Häusliche Pflegedienste wie die Seniorenbetreuung Schweiz sind heute sehr gut auf dieses grosse Bedürfnis vorbereitet und bieten 24 Stunden-Betreuungen, bei denen eine Betreuerin im gleichen Haushalt lebt (live in-Betreuung).
Dieses umfassende Betreuungsmodell gibt Seniorinnen und Senioren Sicherheit und beugt Vereinsamung vor. Und das beruhigende Gefühl, die Liebsten stets in guten Händen zu wissen, entlastet die Angehörigen.
Die lückenlose Betreuung und die Gesellschaft im eigenen Daheim zu jeder Zeit ist ein entscheidender Vorteil gegenüber einem Heim, wo oft weniger gezielt auf den einzelnen Menschen eingegangen werden kann.

Bei einer 24 Stunden-Betreuung bieten die Agenturen ihre Leistungen zu Pauschalbeträgen an, die sich am tatsächlichen Pflegebedarf orientieren.  Darin sind meistens die folgenden Leistungen enthalten:

Personalkosten:

  • Kosten und Logis der Betreuerin
  • Lohn der Betreuerin
  • Obligatorische Versicherung (Krankenkasse, Unfallversicherung)
  • Reisekosten bei Arbeitskräften aus dem Ausland

Betreuungskosten:

  • Alltagsunterstützung und Bereitschaft, auch an den Wochenenden
  • Freizeitgestaltung
  • Haushaltshilfe
  • Fahrdienste und Begleitung zum Arzt, zum Coiffeur oder an Veranstaltungen
  • Koordination mit örtlichen Pflegediensten und Ärzten
  • Nachtdienst: In manchen Fällen Zuschlag auf Stundenbasis

Die Betreuungsdienste klären den genauen Bedarf häufig mit einem Fragebogen ab. Oft wird Interessierten auch ein persönliches Gespräch angeboten, um in diesem Rahmen  die Möglichkeiten einer 24 Stunden-Betreuung vorzustellen. Auf der Basis dieser Bedarfsabklärung wird im nächsten Schritt die Offerte vorbereitet. In der Planungsphase werden auch Personalvorschläge gemacht. Die Betreuten und deren Angehörigen können wählen, mit welchen Betreuerinnen sie starten möchten. Neben der Erfahrung und der Kompetenz einer Fachkraft ist auch die gegenseitige Sympathie sehr wichtig. Idealerweise wechseln sich zwei Betreuerinnen alle paar Wochen ab. Es stärkt das Vertrauen und die persönliche Bindung, wenn immer die gleichen Fachkräfte zuständig sind.

Kosten einer 24 Stunden-Betreuung
Seriöse SECO- anerkannte Anbieter wie die Seniorenbetreuung Schweiz haben für eine 24 Stunden-Betreuung eine monatliche Pauschale von mindesten 5500 Franken. Nur so können den Betreuerinnen branchenübliche Löhne plus Krankenkasse und Unfallversicherung gezahlt werden.

Transparente Kosten
Bei einer 24 Stunden-Betreuung bemerken die Betreuerinnen oft als erste Bezugspersonen, wenn sich zum Beispiel das Wohlbefinden oder das Verhalten eines betagten Menschen verändert. In regelmässigen Abständen sollte deshalb die Betreuungs- und Pflegesituation thematisiert werden, damit allfällige Mehrkosten frühzeitig besprochen werden können. Nur so kann ein fairer neuer monatlicher Pauschaltarif festgelegt werden. Dank einer solchen flexiblen und transparenten Kostengestaltung kostet die Seniorenbetreuung zu Hause mit einem 24 Stunden-Modell kaum mehr als ein Alters- oder Pflegeheim und hat den grossen Vorteil, dass der betagte Mensch seine gewohnte Umgebung nicht verlassen muss.